Kooperation

Kooperation mit der Schule am Amselsteg – Förderschule für geistig Behinderte

Die Kooperation ist eine Form des gemeinsamen Unterrichts und der außerunterrichtlichen Begegnung zwischen behinderten und nicht behinderten Schülern.
Seit 1994 arbeiten die Hans-Fallada-Schule und die Schule am Amselsteg zusammen.
Zunächst waren es  einzelne Projekte und Begegnungen im außerunterrichtlichen Bereich –  es folgten erste gemeinsame Unterrichtsstunden in den Bereichen Arbeitslehre und Kunst .
1995 begann die Kooperation mit regelmäßigem gemeinsamen  Unterricht zwischen der Klasse 1 unserer  Schule und der Eingangsstufe der Förderschule.
Die gemeinsame  Einschulung der Klasse 1a und der Eingangsstufe der Förderschule war der erste Höhepunkt in der  gemeinsamen Arbeit beider Klassen. Diesem folgten neben dem gemeinsamen  Unterricht  im Klassenraum auch viele Unterrichtsstunden an anderen Lernorten, z.B. beim Förster, in der Arche, in einer Mühle. Auch Feste und Wandertage sowie Klassenfahrten wurden gemeinsam durchgeführt.
Die Eltern beider Klassen unterstützten das Projekt und  begleiteten die Klassen zu ihren Wandertagen und bei anderen Vorhaben. Es fanden auch gemeinsame Veranstaltungen mit allen Eltern und Kindern beider Klassen statt.

Diese Kooperationsbeziehung konnte 2001 nach 6 Jahren erfolgreich beendet werden.

Seit 1995 wurden die Beziehungen zwischen unseren Schulen immer enger und immer mehr Klassen beteiligen sich an diesem Projekt.
In den Unterrichtsfächern Sport, Kunst und Sachunterricht wird  regelmäßig gemeinsam gelernt. Dazu beraten die Klassen, wer als Pate für einen Schüler der Förderschule verantwortlich sein kann. Diese Schüler sind die ersten Ansprechpartner und helfen beim Zurechtfinden in unserer Schule, unterstützen beim Bewältigen von Arbeitsaufgaben und erfüllen solche Aufträge auch als Team.

Stets werden aber alle Schüler der Klasse mit einbezogen. Dabei findet der Unterricht nicht nur in unserer Schule statt, sondern wir haben auch die Möglichkeit mit unseren Klassen in die Schule am Amselsteg zu gehen und dort gemeinsamen Unterricht und Projekte durchzuführen.
Auch Elternversammlungen und gemeinsame Feste mit den Eltern finden in der rekonstruierten Villa, in der sich die Schule am Amselsteg befindet, statt.

Wenn für die Klasse 6 die Kooperation mit dem Übergang in die Sekundarstufe I endet, werden nicht nur die Schüler der Förderschule viel gelernt haben, auch unsere Schüler profitieren sehr von den Begegnungen.

Viel lernen unsere Schüler über den Umgang mit Menschen, die anders sind, über Toleranz und gegenseitige Achtung und sie nehmen lebenspraktische Erfahrungen mit, die sie von den Schülern der Förderschule vermittelt bekommen. Unsere Schüler lernen ,dass praktische Hilfe  mehr wert ist als Mitleid.

Sie sehen, wie die  behinderten Schüler ihr Leben meistern, sich anstrengen und  immer bemüht sind schwierige Aufgaben allein zu bewältigen.
Auch schulische Höhepunkte wie das Frühlingsfest, Weihnachtsfeiern, Wandertage und Klassenfahrten werden für das gemeinsame Lernen und das Leben miteinander genutzt.